No: 151716.04.2017 - 14:23
-
Trifft der Osterhase den Schneemann und sagt: "Möhre her, oder ich föhn dich!"

 


 

No: 151616.04.2017 - 13:02
-
Frohe Ostern,es wird gesucht die Eierpracht, ich habe die Eier gefunden, aber leider es waren die vom letzten Jahr.

 


 

No: 151515.04.2017 - 18:16
-
Ostern steht vor der Tür, der Osterhase bringt die Eierpracht, wie jedes Jahr von Ort zu Ort.

 


 

No: 151414.04.2017 - 17:47
-
Wenn der Osterhase nicht genug Eier bringt dann landet er in der Pfanne

 


 

No: 148803.04.2017 - 17:36
-
Zum Urmenschen Ugg kommt seine Frau gelaufen: "Du Ugg, ein Säbelzahntiger ist in die Höhle meiner Mutter gelaufen."
Meint Ugg völlig unbeeindruckt: "Na und? Soll der Tiger doch selbst sehen, wie er da wieder rauskommt."

 


 

No: 148703.04.2017 - 16:44
-
Anruf eines Golfers bei seiner Ehefrau. "Du, pack die Sachen zusammen, ich habe gerade den "HOLE in ONE"-Jackpott von einer Millionen Dollar gewonnen!"
"Ist ja toll, soll ich die Sommer- oder die Wintersachen einpacken?"
"Mir egal, Hauptsache Du bist nicht mehr da, wenn ich nach Hause komme!"

 


 

No: 148603.04.2017 - 06:35
-
Ein Franzose, Engländer und Deutscher im Lokal. Franzose: "Ist das dort am Tisch nicht Jesus?"
Deutscher geht hin und fragt: "Sind Sie Jesus?"
Jesus: "Ja ich bin es."
Deutscher geht zurück: "Ja, er ist es."
Darauf geht der Engländer hin und lässt sich von Jesus seine Kranke Schulter heilen. Danach geht der Franzose hin und lässt sich sein krankes Kreuz heilen. Nachdem Jesus mit dem Essen fertig ist kommt er zu dem Deutschen und fragt ihn ob er denn keine Schmerzen habe.
Darauf der Deutsche: "Nehmen Sie bloß die Finger weg, ich bin noch drei Wochen krank geschrieben!"

 


 

No: 148201.04.2017 - 06:59
-
Im April mit seinen Launen,
kann man über manches staunen;
Regenguß und Sonnenschein,
auch der Schnee gesellt sich drein.

 


 

No: 148101.04.2017 - 06:48
-
Wie's im April und Mai war,
so schließt man aufs Wetter im ganzen Jahr.

 


 

No: 147901.04.2017 - 06:33
-
An Deinem Tag, da schmunzeln wir,
Dein Wiegenfest ist heut‘ und hier,
am „ersten vierten“, April, April,
da macht ein jeder, was er will!

 


 

No: 147631.03.2017 - 06:01
-
Eine alte arme Frau schreibt einen Brief an den lieben Gott: "Lieber Gott, mir geht es so schlecht, sei doch so gut und schick mir 100 Euro."
Der Brief landet versehentlich beim Finanzamt. Die Beamten haben Mitleid mit der Frau, sammeln für sie, und es kommen immerhin 70 Euro zusammen.
Die Frau freut sich natürlich über die Spende und schreibt sofort zurück:
"Lieber Gott, vielen Dank für die 100 Euro. Aber beim nächsten Mal schick den Brief nicht übers Finanzamt. Die Lumpen haben mir doch glatt 30 Euro abgezogen!"

 


 

No: 147229.03.2017 - 10:50
-
Bei einem simulierten Angriff muss sich die Truppe gegen einen "imaginären Feind" verteidigen, wie der Feldwebel es nennt. Er bellt Befehle, doch die Rekruten zeigen nur wenig Reaktion.
"Sie da," ruft der Feldwebel, "der imaginäre Feind rückt vor, Sie geraten ins Kreuzfeuer!"
Der Rekrut geht zwei Schritte zur Seite.
Was tun Sie denn da, Mann?" brüllt der Feldwebel, rot vor Zorn.
Rekrut: "Ich stelle mich hinter einen imaginären Baum."

 


 

No: 146827.03.2017 - 12:19
-
Die bayrische und englische Sprache sind deutlich miteinander verwandt, auch wenn die Engländer mal wieder alles verdreht haben:
Zu i sagen sie “Ei”,
zum Ei sagen sie “Egg”,
zur Eck sagen sie “Corner” und
zu Koaner sagen sie “no-bo-dy”.
Kein Wunder also dass man sie so schlecht versteht...

 


 

No: 145925.03.2017 - 05:01
-
Hein Hansen aus Friesland kommt mit einer 5 im Religionsunterricht nach Hause. Der Vater ist entrüstet und geht am nächsten Tag in die Schule. Er fragt den Religionslehrer nach dem Grund für die 5.
Lehrer: "Sehen Sie mal, Herr Hansen, ihr Sohn wusste nicht einmal das Jesus gestorben ist."
Vater: "Manno, wir wohnen hier hinterm Deich, ohne Fernseher. Ich wusste nicht mal, dass er krank war!"

 


 

No: 145221.03.2017 - 06:29
-
Als ein Mann sein Stammlokal verließ, beobachtete er eine ungewöhnliche Begräbnis-Prozession, die sich dem nahe gelegenen Friedhof näherte. Einem langen schwarzen Leichenwagen folgte im Abstand von fünzig Metern ein zweiter. Hinter dem zweiten Leichenwagen ging allein ein Mann mit seinem Pitbull. Gefolgt von 200 Männern.
Der Mann konnte seiner Neugier nicht widerstehen. Er näherte sich respektvoll dem Mann mit dem Hund: "Ich möchte Ihnen mein Beileid aussprechen und Sie sind sicherlich traurig über Ihren Verlust, und ich weiß es ist jetzt sicherlich nicht angebracht, Sie zu stören, aber ich habe noch nie so ein Begräbnis gesehen. Wessen Begrabnis ist es?"
Der Mann antwortete: "Kein Problem, im ersten Leichenwagen befindet sich meine Frau."
"Was ist mit Ihr geschehen?"
"Mein Hund griff an und tötete sie."
Er erkundigte sich weiter: "Aha, und wer befindet sich im zweiten Leichenwagen?"
Der Mann antwortete: "Meine Schwiegermutter. Sie versuchte, meiner Frau zu helfen, als der Hund auch sie tötete."
"Kann ich mir den Hund borgen?"
"Ok, aber stellen sie sich bitte hinten an.

 


 

No: 144820.03.2017 - 06:28
-
Eine hübsche Frau kommt an den Tresen und deutet dem Barkeeper an, er möge zu ihr kommen. Sie deutet ihm weiter an, sie möchte ihm etwas ins Ohr flüstern. Also beugt er sich zu ihr hin.
Sie beginnt ihm seinen Bart zu kraulen und fragt ihn: "Sind Sie hier der Chef?"
Er verneint.
Sie streichelt sein Gesicht mit beiden Händen und fragt erneut: "Können Sie ihn herrufen? Ich müsste mit ihm sprechen."
Und sie beginnt ihm mit beiden Händen durch Bart und Haare zu fahren.
Er bedauert, der Chef sei nicht im Hause.
Sie: "Ich hätte da eine Nachricht für ihn, könnten Sie sie ihm ausrichten?" Und sie schiebt ihren Zeigefinger in seinen Mund.
Erregt lutscht der Barkeeper genüsslich ihren Zeigefinger "Ja, dass kann ich schon machen. Wie lautet die Nachricht?"
Die Lady antwortet: "Sagen Sie ihm, dass auf der Damentoilette kein Klopapier und keine Seife mehr ist..."

 


 

No: 142313.03.2017 - 08:55
-
Zwei Männer arbeiten seit Jahren zusammen. Eines schönen Tages fällt einem der beiden auf, daß sein erzkonservativer Kollege einen Ohrring trägt. Er wundert sich darüber und spricht ihn darauf an: "Hey, ich wußte nicht, daß Du Schmuck trägst? Seit wann hast Du einen Ohrring?"
Der antwortet: "Seit meine Frau ihn in unserem Bett gefunden hat..."

 


 

No: 141509.03.2017 - 06:38
-
Neue Versicherung gegen klimatische Phänomene
Für die restlichen 99 Prozent der Bevölkerung gibt es auch gute Nachrichten. Deren Gebäude und das, was sich innerhalb von diesem befindet, können bis zu einer Summe von 200.000 Euro versichert werden.
Die neue Versicherung decke Schäden ab, die durch klimatische Phänomene entstanden sind. Dazu gehören solche, die durch die Schneeschmelze, regenbedingte Erdrutsche und Grundstücksabsenkungen sowie Rückflüsse aus der öffentlichen Kanalisation und sonstige Wasserabflüsse entstanden sind.

 


 

No: 141208.03.2017 - 06:45
-
Ein schwerkranker Mann wird ins Krankenhaus eingeliefert. Mit Mühe kann er noch sagen: "Legen Sie mich auf die dritte Klasse!"
"Ja, haben Sie denn keinen, der für sie sorgt?" fragt mitleidig die Schwester.
"Nein, meine Schwester ist sehr arm, sie ist Nonne."
"Aber eine Nonne ist nie arm!" ruft empört die Schwester, "sie ist doch mit dem Herrgott vermählt."
"Na, ist gut", haucht der Kranke erleichtert, "dann legen Sie mich erster Klasse und schicken Sie die Rechnung an meinen Schwager."

 


 

No: 140405.03.2017 - 09:01
-
"Nenne mir die vier Elemente", verlangt der Lehrer von Liesel.
Das Mädchen zählt auf: "Erde, Wasser, Feuer und Bier."
"Bier? Wieso denn Bier?", will der Lehrer wissen.
"Immer wenn mein Vater ein Bier trinkt, sagt meine Mami: Jetzt ist er wieder in seinem Element."

 


 

No: 140205.03.2017 - 07:05
-
Für zwei Snobs kommt der Tag der Hinrichtung. Sie stehen vor dem Henker, da sagt der eine zum anderen: "Peinliche Situation, was gibt man dem Mann?"

 


 

No: 139703.03.2017 - 06:11
-
Ein Mann kommt von der Arbeit nach Hause und fragt seinen Hund: „Na, ist Frauchen auch schon da?“
Der Hund antwortet: „Wuff, Wuff!“
Fragt der Mann weiter: „Ist der Hausmeister auch da?“
Wieder antwortet der Hund: „Wuff, Wuff!“
„Und was machen die beiden?“
Der Hund: „Hechel, hechel!“

 


 

No: 139202.03.2017 - 06:46
-
Hans wird aus der Bundeswehr entlassen. Seine Frau holt ihn am Kasernentor ab. Man hat einiges nachzuholen und mietet sich im nächsten Hotel ein. In der Nacht poltert ein Betrunkener über den Flur. Hans schreckt hoch: "Verdammt, dein Mann kommt!" Da murmelt sie im Halbschlaf: "Keine Angst, der ist doch beim Bund!"

 


 

No: 138828.02.2017 - 11:30
-
Pressefreiheit wird in der Türkei wieder mit Füßen getreten.
Sofortige Freiheit für den Auslandkorespotente Deniz Yücel gefordert.
Er ist einer von mehr als 150 Journalisten, die in der Türkei derzeit in Haft sitzen.
Wie lange schaut die Europäische Union noch zu?

 


 

No: 138126.02.2017 - 15:09
-
„Im Karneval hat jeder Mann das Recht, so lächerlich zu sein,
wie seine Frau ihn sonst macht.”

 


 

No: 137925.02.2017 - 17:48
-
Der Februar ist (sozusagen)
reich an Narren, arm an Tagen.“

 


 

No: 137724.02.2017 - 09:45
-
Ohne Fastnachtstanz und Mummenspiel
ist im Februar auch nicht viel.”

 


 

No: 137523.02.2017 - 16:34
-
Wie nennt man das weisse Haus von America auf Luxemburgisch ?
,,Trams Schapp,,

 


 

No: 137223.02.2017 - 06:59
-
Ein neu eingestellter Strassenarbeiter hat den Auftrag, die Leitplanke am Strassenrand zu streichen. Am ersten Tag schafft er 100 Meter, am zweiten 50 Meter und am dritten nur noch 20 Meter.
Auf die Nachfrage seines Chefs antwortet er: "Aber schauen Sie doch mal, wie weit mein Farbeimer weg ist!"

 


 

No: 136522.02.2017 - 05:52
-
Eine Raumkapsel, besetzt mit zwei Schweinen und dem Ostfriesen Hinnerk, fliegt durchs All.
Plötzlich kommt ein Funkspruch: "Hier spricht Houston. Schwein eins, bitte drücken sie den roten Knopf."
Schwein eins drückt den roten Knopf.
Später kommt ein weiterer Funkspruch: "Hier spricht Houston. Schwein zwei, bitte drücken sie den blauen Knopf."
Schwein zwei drückt den blauen Knopf. Fünf Minuten später: "Hier Houston. Hinnerk..."
"Jaja, ich weiß schon. Schweine füttern und nichts anfassen."

 


 

No: 136119.02.2017 - 18:18
-
Ein Mann steigt humpelnd in einem Bus ein.
Der nette Busfahrer stützt ihn und bringt ihm zu seinen Platz.
Er fragt: "Was kann ich für sie tun?"
"Och, sie könnten mir mein linkes Bein auf den gegenüberliegenden Platz legen."
Der Busfahrer tut das und fragt: "Kann ich noch etwas für sie tun?"
"Ja, sie können mein anderes Bein auch hochlegen."
Auch das tut der Busfahrer.
"Könnten sie mir auch noch ein Kissen in den Rücken legen?"
Das tut der Busfahrer ebenfalls und sagt dann: "Ich möchte ja nicht aufdringlich sein, aber was haben sie eigentlich?"
Antwortet der Fahrgast zufrieden seufzend: "Urlaub!"

 


 

No: 135919.02.2017 - 16:08
-
Der Personalchef interessiert sich besonders für den Familienstand.
"Ich bin Junggeselle", antwortet der Bewerber.
"Dann ist leider nichts zu machen", meint der Personalchef, "denn wir stellen nur Leute ein, die es gewohnt sind, sich unterzuordnen!"

 


 

No: 135719.02.2017 - 08:05
-
Eine Frau ruft beim Radio an: "Ich habe gestern eine Geldbörse gefunden, dort waren 15.000 Euro drin. Außerdem habe ich noch eine Visitenkarte in dieser Börse entdeckt. Diese ist auf den Namen Klaus Müller, Bahnhofstr. 12 ausgestellt. Bitte spielen sie irgendein schönes Lied für diesen Mann..."

 


 

No: 135217.02.2017 - 06:25
-
Zugunglück in Luxemburg wegen Schlamperei verursacht, Notsystem seit 2008 in den Händen der Verantwortlichen und bis heute noch nicht vollständig eingesetzt. "Wir haben die notwendigen Erlaubnisse nicht von den Nachbarländer, heißt es und plötzlich am selben Tag des Unglückes ist die Erlaubnis zu Verfügung. Wer muss jetzt den Tisch räumen?

 


 

No: 135116.02.2017 - 07:10
-
"Heute wollen wir uns Gedanken über Eure Zukunft machen," sagt der Lehrer. "Was möchtet ihr werden? Du, was für einen Beruf möchtest du ergreifen?"
"Entweder Fensterputzer oder Arzt."
Der Lehrer ist erstaunt. "Aber diese beiden Berufe liegen doch ziemlich weit auseinander!"
"Egal, Hauptsache, es hat mit nackten Weibern zu tun."

 


 

No: 134715.02.2017 - 05:11
-
Montagmorgen. Der Ehemann geht noch einmal ins Haus, weil er seinen Aktenkoffer vergessen hat. Seine hübsche Frau steht im Badezimmer nackt auf der Waage.
Im Vorbeigehen tätschelt er ihren Po und fragt:
"Wie viel heute, Baby?"
"Wie immer", antwortet sie verschlafen, "drei Liter Milch und zwölf Eier..."

 


 


Seite: 1 2 3 ... 34